Mars 2018 visuell: Ein Rückblick

Mars ist mein Lieblingsplanet. Auf keinem anderen kann man schließlich als Amateurastronom echte Oberflächendetails sehen: abschmelzende Polkappen, dunkle, wie Kontinente aussehende Gebiete und sogar Wolken und Staub in der Atmosphäre. Und mit “sehen” meine ich “live” am Teleskop – ohne digitalen Schnickschnack. Auf die vergangene Marsopposition im Sommer 2018 habe ich mich daher besonders gefreut. Continue reading

Wieder zurück

Nach mehrmonatiger Pause mache ich die “Himmelslichter” wieder auf. Ich bitte um Entschuldigung für die lange Stille hier und danke allen Lesern für die Geduld! Der Anlass für die Schließung Ende Mai war (natürlich) das Inkrafttreten der sogenannten “Datenschutz-Grundverordnung” (DSGVO), die mit Datenschutz soviel zu tun hat wie Horoskope mit Astronomie, und statt Rechtssicherheit für enorme Verunsicherung gerade bei Bloggern geführt hat. Nicht wenige Blogs sind nie wieder online gegangen.  Continue reading

Zwergnova ganz groß

Die Zwergnova V392 Persei wird normalerweise nicht heller als maximal 13mag. Am 29. April 2018 wurde sie aber auf einmal mit 6,2mag erwischt. Wäre da nicht der helle Mond, hätte man sie theoretisch sogar mit bloßem Auge sehen können. Inzwischen ist das Objekt wieder schwächer geworden – zumindest im Optischen. Der Satellit Fermi sieht sie als starke Quelle von Gammastrahlung. Continue reading

34. Astronomie-Börse ATT

Am Samstag, den 5. Mai 2018, findet in Essen der 34. ATT statt. Dieser rühmt sich, die größte Astronomie-Börse Europas zu sein – ob das stimmt, weiss ich nicht, die größte im deutschsprachigen Raum ist sie aber auf jeden Fall. Nach fünfjähriger Abstinenz werde ich auch mal wieder den “Astronomischen Tausch- und Trödeltreff” (so der antiquierte name des ATT) besuchen. Vielleicht sieht man sich dort! Continue reading

Licht aus auf La Palma!

Am 20. April jährte sich zum 11. Mal die Unterzeichnung der Starlight Declaration auf La Palma. Dieses Ereignis wird seit letztem Jahr mit einem “Apagón” gefeiert: In allen Gemeinden der Insel werden für eine Stunde die Lichter (zum Teil) abgeschaltet, um mit öffentlich aufgestellten Teleskopen einen Blick ins Universum zu ermöglichen. Dabei macht natürlich auch das ATHOS Centro Astronómico mit. Continue reading

Die Lyriden-Katastrophe, Version 2018

Der Sternschnuppenstrom der Lyriden wird seit ein paar Jahren jedes Frühjahr von den sogenannten “Mainstreammedien” augegriffen. “Gehypt”, könnte man auch sagen. Warum, ist mir ein Rätsel. Besonders spektakulär ist er nicht. Vermutlich gibt es im April sonst einfach nicht genug zu berichten. Auch in diesem Jahr ist das wieder so, deshalb hier ein paar Hinweise zur Beobachtung des Lyridenströmchens. Continue reading

Hat AMS Antimaterie gefunden?

Letzte Woche fand auf La Palma die Fachkonferenz „AMS Days“ statt. AMS, das 1,5-Milliarden-Dollar-„Antimaterie Magnet Spektrometer“, ist ein Teilchendetektor an der Außenstruktur der Internationalen Raumstation. Seit 2011 misst AMS die kosmische Teilchenstrahlung und sucht nach Antimaterie und Hinweisen auf die Dunkle Materie. Was hat AMS nach mittlerweile gut sechs Jahren gefunden? Auf den AMS Days war Gelegenheit, das zu erfahren. Continue reading

La Palma: Der 25-Zöller ist da!

ATHOS Centro Astronómico proudly presents: Das größte Amateurfernrohr von La Palma und vielleicht auch der Kanaren ist nun endlich einsatzbereit. Letzte Woche traf der 25-Zöller aus der Dobsonschmiede Spacewalk Telescopes auf der Insel ein, vergangene Nacht war das “First Light”. Continue reading

Linktipp #26: Überraschung im Herzen des Monsters

Nicht alle Materie, die einem Schwarzen Loch nahekommt, wird auf Nimmerwiedersehen verschluckt. Manchmal kratzt sie im letzten Moment die Kurve, und das im Wortsinn: Dreht sich das Schwarze Loch schnell genug, dann entsteht ein Raumbereich, in dem die Materie mit der Drehung des Lochs »mitgerissen« und anschließend in zwei gegenläufigen Materiestrahlen, den Jets, mit annähender Lichtgeschwindigkeit wieder ausgestoßen wird. Continue reading

Eingestaubt

Tja, das mit der Venus-Uranus-Konjunktion hat gestern nicht bei mir geklappt. Schuld war die Sahara. Bzw. der Staub, den sie wieder mal rüber zu den Kanaren geschickt hat. Wir haben den ersten ordentlichen Calima des Jahres auf La Palma. Da werden Erinnerungen wach an den letzten Sommer, als wir monatelang von einem Calima in den nächsten gerieten. Für Astronomen eher suboptimal. Continue reading

Venus trifft Uranus

Uranus ist normalerweise nicht einfach zu finden. Heute abend ist das anders: Die helle Venus steht gerade einmal 18 Bogenminuten neben dem fernen Planeten. Eine bessere Aufsuchhilfe gibt es nicht! Einfach das Teleskop auf Venus richten (den hellsten “Stern” am abendlichen Himmel), schwach vergrößerndes Okular einsetzen – der Stern nordöstlich der Venus ist Uranus. Continue reading