Ein „neuer“ Stern im Schwan 2022?

Stimmt die Voraussage von Larry Molnar vom Calvin College in den USA, dann könnte das Sternbild Schwan im Jahr 2022 (plus/minus ein Jahr) für einige Monate etwas anders aussehen als gewohnt. Seit mehr als zwei Jahren beobachten Molnar und seine Kollegen einen unscheinbaren Stern namens KIC 9832227. Momentan ist der mit einer scheinbaren Helligkeit von 12 mag nur mit Teleskopen zu sehen. In einigen Jahren aber könnte er zur „Roten Nova“ und dann 10000 Mal heller werden – hell genug, um ihn mit bloßem Auge auffällig zu sehen. Continue reading

Linktipp #7: Meteoroidenströme interaktiv und in 3D

Der heutige Linktipp ist ein neues Feature auf der Webseite der International Meteor Organization (IMO): 3D-Animationen der bekanntesten Meteoroidenströme. Mit ihnen kann man sich sehr viel einfacher den Zusammenhang zwischen den Bahnen der Meteoroiden im Sonnensystem und ihren zugehörigen Meteorschauern auf der Erde vorstellen. Continue reading

Heute ist Perihel!

Die Bahn der Erde um die Sonne ist eine Ellipse, und somit schwankt ihre Distanz zur Sonne im Jahreslauf. Heute, am 4. Januar 2017 genau um 15:17 MEZ, erreicht die Erde ihren sonnennächsten Punkt ihrer Bahn, das so genannte Perihel. Uns trennen dann genau 0,9833 Astronomische Einheiten von der Sonne, das sind etwa 147,1 Millionen Kilometer. Im sonnenfernsten Punkt, dem Aphel, sind es 1,0167 AE (152,1 Millionen Kilometer). Continue reading

Die Quadrantiden, der erste Sternschnuppenstrom des Jahres…

…erreichen dieses Jahr am 3. Januar ihr Maximum, was eigentlich ganz günstig ist (kaum Mond, Radiant zirkumpolar, also die ganze Nacht am Himmel sichtbar). Leider ist das Maximum dieses vermutlich auf den zerfallenen Kometen C/1490 Y1 zurückgehenden Stroms kurz und spitz – und fällt 2017 genau auf 14 Uhr UT (15 Uhr MEZ), also für Mitteleuropa auf den Tag. Continue reading

Der Neujahrskomet 45P

Mein letztes Astrofoto aus dem Jahr 2016 zeigt den Kometen 45P/Honda-Mrkos-Pajdušáková am Silvesterabend, dem Tag seines Perihels. Der Komet steht momentan sehr tief am Abendhimmel. In den kommenden Wochen verblasst er im Glanz der Sonne, bevor er Anfang Februar am Morgenhimmel auftaucht und schnell Höhe gewinnt. Am 11. Februar passiert 45P die Erde in einem Abstand von nur 0,09 Astronomischen Einheiten – was ungefähr 13,5 Millionen Kilometern entspricht. Continue reading