Licht aus auf La Palma!

Am 20. April jährte sich zum 11. Mal die Unterzeichnung der Starlight Declaration auf La Palma. Dieses Ereignis wird seit letztem Jahr mit einem “Apagón” gefeiert: In allen Gemeinden der Insel werden für eine Stunde die Lichter (zum Teil) abgeschaltet, um mit öffentlich aufgestellten Teleskopen einen Blick ins Universum zu ermöglichen. Dabei macht natürlich auch das ATHOS Centro Astronómico mit. Continue reading

Die Lyriden-Katastrophe, Version 2018

Der Sternschnuppenstrom der Lyriden wird seit ein paar Jahren jedes Frühjahr von den sogenannten “Mainstreammedien” augegriffen. “Gehypt”, könnte man auch sagen. Warum, ist mir ein Rätsel. Besonders spektakulär ist er nicht. Vermutlich gibt es im April sonst einfach nicht genug zu berichten. Auch in diesem Jahr ist das wieder so, deshalb hier ein paar Hinweise zur Beobachtung des Lyridenströmchens. Continue reading

Hat AMS Antimaterie gefunden?

Letzte Woche fand auf La Palma die Fachkonferenz „AMS Days“ statt. AMS, das 1,5-Milliarden-Dollar-„Antimaterie Magnet Spektrometer“, ist ein Teilchendetektor an der Außenstruktur der Internationalen Raumstation. Seit 2011 misst AMS die kosmische Teilchenstrahlung und sucht nach Antimaterie und Hinweisen auf die Dunkle Materie. Was hat AMS nach mittlerweile gut sechs Jahren gefunden? Auf den AMS Days war Gelegenheit, das zu erfahren. Continue reading

La Palma: Der 25-Zöller ist da!

ATHOS Centro Astronómico proudly presents: Das größte Amateurfernrohr von La Palma und vielleicht auch der Kanaren ist nun endlich einsatzbereit. Letzte Woche traf der 25-Zöller aus der Dobsonschmiede Spacewalk Telescopes auf der Insel ein, vergangene Nacht war das “First Light”. Continue reading

Linktipp #26: Überraschung im Herzen des Monsters

Nicht alle Materie, die einem Schwarzen Loch nahekommt, wird auf Nimmerwiedersehen verschluckt. Manchmal kratzt sie im letzten Moment die Kurve, und das im Wortsinn: Dreht sich das Schwarze Loch schnell genug, dann entsteht ein Raumbereich, in dem die Materie mit der Drehung des Lochs »mitgerissen« und anschließend in zwei gegenläufigen Materiestrahlen, den Jets, mit annähender Lichtgeschwindigkeit wieder ausgestoßen wird. Continue reading

Eingestaubt

Tja, das mit der Venus-Uranus-Konjunktion hat gestern nicht bei mir geklappt. Schuld war die Sahara. Bzw. der Staub, den sie wieder mal rüber zu den Kanaren geschickt hat. Wir haben den ersten ordentlichen Calima des Jahres auf La Palma. Da werden Erinnerungen wach an den letzten Sommer, als wir monatelang von einem Calima in den nächsten gerieten. Für Astronomen eher suboptimal. Continue reading

Venus trifft Uranus

Uranus ist normalerweise nicht einfach zu finden. Heute abend ist das anders: Die helle Venus steht gerade einmal 18 Bogenminuten neben dem fernen Planeten. Eine bessere Aufsuchhilfe gibt es nicht! Einfach das Teleskop auf Venus richten (den hellsten “Stern” am abendlichen Himmel), schwach vergrößerndes Okular einsetzen – der Stern nordöstlich der Venus ist Uranus. Continue reading

Kein Aprilscherz: Chinas Himmelstempel Tiangong-1 fällt vom Himmel

Zuerst die Entwarnung: Über dem deutschsprachigen Raum wird sie definitiv nicht abstürzen, die chinesische Raumstation Tiangong-1. Denn die orbitale Bahn des 10,4 mal 3,4 Meter großen und etwa 8,5 Tonnen schweren “Himmelstempels” (so die Übersetzung von Tiangong) führt bis maximal 43° Nord. Deutschland, Österreich und die Schweiz sind damit “safe”. Runterkommen wird er aber auf jeden Fall. Genau wo und wann, das wird man erst kurz vorher wissen. Continue reading

Neues vom ATHOS Star Campus auf La Palma

Mein letzter Bericht vom ATHOS Star Campus auf La Palma stammt vom November 2016, ein Update ist also längst überfällig. In den letzten anderthalb Jahren hat sich hier auch richtig viel getan, was Amateurastronomen erfreuen wird.  Zum Beispiel ist dieser Blogger seit März 2018 auf dem ATHOS Centro Astronómico beschäftigt – wer hierher zu Besuch kommt, bekommt es also womöglich mit mir zu tun. Aber es gibt auch gute Nachrichten. Continue reading

Merkur, Venus, Mond

Am Abendhimmel geht es derzeit eng zu: Zu dem Planetenduo Merkur und Venus gesellt sich der zunehmende Mond. Gestern Abend stand die schmale Mondsichel nur wenige Grad nordwestlich der beiden Planeten. Klarer Himmel und freie Sicht nach Westen vorausgesetzt, tauchen Mond und Venus schon früh in der Dämmerung auf. Merkur ziert sich etwas – seine Helligkeit ist bereits auf +0,5mag gefallen. Continue reading

“Ihre Kirche kann man vom Weltraum sehen!”

“Und das sogar nachts – hätten Sie wohl nicht gedacht, was?” Lichtverschmutzung machts möglich, auch wenn das in den meisten Fällen (hoffentlich) so nicht beabsichtigt ist.  Was eine einzelne schlecht ausgerichtete Fassadenbeleuchtung anrichten kann, zeigt das nachfolgende Beispiel: Continue reading