War’s das schon mit dem Maikometen? Komet Y4 ATLAS womöglich zerbrochen

Komet C/2019 Y4 ATLAS wurde vor ein paar Wochen noch als Hoffnungsträger gefeiert, nun könnte er als Rohrkrepierer á la ISON (erinnert sich noch jemand an den?) enden. Am 6. April meldeten Astronomen, dass sich der Kern des Kometen aufzulösen scheint, eine Beobachtung, die kurze Zeit später von einem robotischen Teleskop auf La Palma bestätigt wurde. Meine eigene Beobachtung von letzter Nacht lässt auch nichts Gutes erwarten. Continue reading

Der Gegenschein: Mythos und Herausforderung

Um den Gegenschein ranken sich Mythen. Längst nicht jeder Amateurastronom hat ihn schon einmal bewusst wahrgenommen, denn er gehört definitiv zu den schwierigsten visuellen und fotografischen Objekten des Nachthimmels. Er ist nochmals um Klassen schwächer als das morgendliche oder abendliche Zodiakallicht, das selbst schon eine Herausforderung ist, besonders in lichtverschmutzten Gegenden. Auf La Palma habe ich den Gegenschein zwar schon oft gesehen, doch ein anständiges Foto fehlte mir bisher. Ende März, mitten im Corona-Lockdown, ist es mir endlich gelungen. Continue reading

Venus besucht die Sieben Schwestern

Der offene Sternhaufen der Plejaden, auch als Siebengestirn oder “Sieben Schwestern” bekannt, liegt nur etwa vier Grad nördlich der Ekliptik. Von Zeit zu Zeit bekommt er deshalb Besuch von den hellen Planeten oder auch dem Mond – an der Himmelssphäre selbstverständlich nur. In diesen Nächten ist die Venus an der Reihe. Continue reading

Komet C/2019 Y4 ATLAS beim Galaxienpaar Messier 81/82

Letzte Nacht habe ich zum ersten Mal den neuen Kometen C/2019 Y4 gesehen. Er stand nur drei Grad südlich von der bekannten Galaxiengruppe Messier 81/82 im Großen Bären, was mich trotz böigen Winds motivierte, ein Foto zu schießen. Nebenbei habe ich den Kometen mit Fernglas und Teleskop angeschaut. Hier mein Beobachtungsbericht. Continue reading

Ausgangssperre! Ganz Spanien unter Coronavirus -Quarantäne

Irgendwie war damit zu rechnen, am Ende ging es aber schneller, als von den meisten wohl gedacht: Ab heute gilt in ganz Spanien eine allgemeine Ausgangssperre. In der letzten Woche sind die Neuinfektionen vor allem in der Hauptstadt Madrid auf die zweithöchsten Werte eines europäischen Lands nach Italien geschnellt. Weltweit liegt Spanien heute (15.03.) auf Platz 5 hinter China, Italien, Iran und Südkorea. Dieser nicht-astronomische Post dient als kurze Info in eigener Sache und als Hinweis für alle, die in den nächsten Tagen nach Spanien und/oder auf die Kanaren reisen wollen! Continue reading

C/2019 Y4 ATLAS – Ein heller Maikomet?

Endlich mal eine gute Nachricht, oder für die Corona-Fatalisten: kein Weltuntergang ohne Komet. Der letzte im Jahr 2019 entdeckte Schweifstern C/2019 Y4 ATLAS könnte zum hellen “Maikomet” werden – also kurzzeitig so hell, dass man ihn mit etwas Glück mit bloßem Auge, zumindest aber mit einem Fernglas sehen können sollte. Es wäre eine sehnsüchtig erwartete Abwechslung von der seit Jahren anhaltenden Kometen-Durststrecke. Continue reading

Beteigeuze wird wieder heller

Die Supernova ist (vorerst) abgesagt, Orion bleibt Orion, wir können uns alle wieder beruhigen. Andererseits liegt zwischen Supernovahysterie und heute ein guter Monat, also eine halbe Ewigkeit. Außerdem sind wir derzeit ja alle im Coronastress, weswegen das mit dem Beruhigen wohl nicht klappt und sich sowieso kaum noch jemand daran erinnert, dass zur Jahreswende ein Stern namens Beteigeuze sogar der “Bild”-“Zeitung” eine Schlagzeile wert war. Continue reading

Messier-Zeichnen extrem, oder: Ein Rennen gegen den Saharastaub

Beim Schreiben dieser Zeilen ächzen die kanarischen Inseln unter dem schlimmsten “Calima” der letzten 20 Jahre. In Anbetracht der vielfältigen Schäden auch auf La Palma, vor allem wegen des Sturms heute morgen, ist das abrupte Ende unserer Beobachtungstätigkeiten nicht der Rede wert. Und immerhin haben wir dem Wetter bis zur allerletzten Minute getrotzt und unser gestecktes Minimalziel erreicht. Aber der Reihe nach. Continue reading

Hallo Abendstern

Wer in diesen Wochen mal klaren Himmel hat und nicht total ignorant durch die Weltgeschichte stolpert, wird mit Sicherheit diesen hellen “Abendstern” am Himmel gesehen. Die Anführungsstriche sind berechtigt, denn es handelt sich nicht etwa um einen Stern, sondern um Venus, unseren inneren Nachbarplaneten. Venus zeigt sich in diesem Jahr so gut wie selten, und die beste Venus-Zeit steht sogar noch bevor! Continue reading

Kollisionsalarm! (3 UPDATES)

Am 30. Januar, genau um 00:39:35 MEZ, werden sich zwei ausgediente Satelliten in einem Abstand von gerade einmal 15 bis 30 Metern begegnen. Das berichtet LeoLabs, eine private Weltraumschrottüberwachungsfirma (so etwas gibt es offenbar). Die Chance auf eine Kollision ist nicht gerade klein – sie liegt laut LeoLabs 1:100. Bedenkt man, dass einer der beiden ein 954 kg schweres Weltraumteleskop und der andere ein mit 85 kg zwar kleinerer, aber über 18 Meter lange Ausleger verfügender Satellit ist, ist Besorgnis angebracht. Eine Kollision könnte eine Trümmerwolke in in 900 km Höhe erzeugen, die sich ausbreiten und zukünftige Satelliten und Raumfahrtmissionen gefährden könnte (Updates unten!). Continue reading

Linktipp #41: Was ist dran am Hype um Beteigeuze?

Es wäre die Mutter aller Himmelsspektakel: Beteigeuze (oder Betelgeuse) im Sternbild Orion, normalerweise einer der markantesten Sterne des Himmels, würde zur Supernova. Hell wie der Vollmond, würde die Sternexplosion die Nacht merklich aufhellen, tagelang. Für Laien wäre es ein beeindruckendes Naturphänomen, für Astronomen ein Jahrhundertereignis: In gerade einmal 650 Lichtjahren Entfernung wäre die Explosion die nächstgelegene je beobachtete Supernova und die erste in unserer Milchstraße seit mehr als 400 Jahren. Continue reading