War’s das schon mit dem Maikometen? Komet Y4 ATLAS womöglich zerbrochen

Komet C/2019 Y4 ATLAS wurde vor ein paar Wochen noch als Hoffnungsträger gefeiert, nun könnte er als Rohrkrepierer á la ISON (erinnert sich noch jemand an den?) enden. Am 6. April meldeten Astronomen, dass sich der Kern des Kometen aufzulösen scheint, eine Beobachtung, die kurze Zeit später von einem robotischen Teleskop auf La Palma bestätigt wurde. Meine eigene Beobachtung von letzter Nacht lässt auch nichts Gutes erwarten. Continue reading

Der Gegenschein: Mythos und Herausforderung

Um den Gegenschein ranken sich Mythen. Längst nicht jeder Amateurastronom hat ihn schon einmal bewusst wahrgenommen, denn er gehört definitiv zu den schwierigsten visuellen und fotografischen Objekten des Nachthimmels. Er ist nochmals um Klassen schwächer als das morgendliche oder abendliche Zodiakallicht, das selbst schon eine Herausforderung ist, besonders in lichtverschmutzten Gegenden. Auf La Palma habe ich den Gegenschein zwar schon oft gesehen, doch ein anständiges Foto fehlte mir bisher. Ende März, mitten im Corona-Lockdown, ist es mir endlich gelungen. Continue reading

C/2019 Y4 ATLAS – Ein heller Maikomet?

Endlich mal eine gute Nachricht, oder für die Corona-Fatalisten: kein Weltuntergang ohne Komet. Der letzte im Jahr 2019 entdeckte Schweifstern C/2019 Y4 ATLAS könnte zum hellen “Maikomet” werden – also kurzzeitig so hell, dass man ihn mit etwas Glück mit bloßem Auge, zumindest aber mit einem Fernglas sehen können sollte. Es wäre eine sehnsüchtig erwartete Abwechslung von der seit Jahren anhaltenden Kometen-Durststrecke. Continue reading

Hallo Abendstern

Wer in diesen Wochen mal klaren Himmel hat und nicht total ignorant durch die Weltgeschichte stolpert, wird mit Sicherheit diesen hellen “Abendstern” am Himmel gesehen. Die Anführungsstriche sind berechtigt, denn es handelt sich nicht etwa um einen Stern, sondern um Venus, unseren inneren Nachbarplaneten. Venus zeigt sich in diesem Jahr so gut wie selten, und die beste Venus-Zeit steht sogar noch bevor! Continue reading

Fast eine Mondfinsternis

Kaum zu glauben, aber das war schon der Höhepunkt, den wir Europäer in Sachen Finsternisse im Jahr 2020 zu sehen bekommen! Ein visuell kaum wahrnehmbarer Schatten auf dem Vollmond – das war die Halbschattenfinsternis am 10. Januar. Weil es dieses Jahr nichts besseres mehr geben wird, poste ich ausnahmsweise mal ein Foto von diesem “Event”! Continue reading

Historisches Sonnenflecken-Minimum und neuer Ausblick auf den Zyklus 25

Am 16. Dezember hat die Sonne einen neuen Rekord aufgestellt. Sie war im Jahr 2019 an insgesamt 271 Tagen ohne Sonnenfleck. Seit dem Beginn des Weltraumzeitalters hatte kein anderes Jahr mehr fleckenfreie Tage. Kurz zuvor hat die NOAA eine neue Vorhersage für den kommenden Sonnenzyklus 25 veröffentlicht. Die gute Nachricht: Ein neues “Maunder-Minimum”, also eine jahre- oder jahrzehntelange Zeit mit minimaler Sonnenaktivität soll es wohl nicht geben. Continue reading

Möglicher Ausbruch der Alpha-Monocerotiden am 22. November

Am Freitagmorgen, den 22. November 2019, um =5:50 MEZ, könnte es einen kurzen, aber verhältnismäßig kräftigen Ausbruch des ansonsten nicht sehr auffälligen Meteorstroms der Alpha-Monocerotiden geben. Das haben die Meteorexperten Peter Jennsikens und Esko Lyytinen errechnet. Das letzte Mal gab es das im Jahr 1995. Damals dauerte das Ereignis nur eine halbe Stunde, die Spitzen-Zenitstundenrate von 400 wurde nur für fünf bis zehn Minuten erreicht. Continue reading

Das war der Merkurtransit 2019

Merkur war tatsächlich der einzige dunkle Fleck auf der Sonne – der Transit fiel mit einem der tiefsten solaren Minima seit Jahrzehnten zusammen. Vielleicht machte gerade das den Anblick der winzigen schwarzen Scheibe vor dem glühenden Sonnenball so beeindruckend. Ein kleiner Beobachtungsbericht. Continue reading

Das Leben eines Sonnenflecks

Vom 4. April bis zum 14. Mai habe ich sporadisch immer mal wieder den Sonnenfleck AR2738 beobachtet und fotografiert, über rund anderthalb Sonnenrotationen. Dabei kamen immerhin sieben Bilder zusammen, die ich hier einmal gemeinsam zeigen will. Alle Bilder entstanden mit dem gleichen Equipment, einem 70/420mm ED-Refraktor, Glassonnenfilter und einer Canon EOS 600D DSLR. Auch die Einstellungen (ISO 400, 1/4000s Belichtungszeit) blieben konstant. Am Rechner habe ich die Bilder jeweils nur zurecht geschnitten und mit einer leichten Unscharfmaske geschärft. Continue reading