Sang und klanglos: Das Aus für das “Public Telescope”

In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift “Sterne und Weltraum” (12/2018, S. 92) fand ich eine dürre Meldung, die ich kurz hier erwähnen möchte. Das “Public Telescope”, eine Initiative aus Deutschland zum Bau eines Weltraumteleskops für “jedermann”, heißt es dort, ist gescheitert. Es haperte wohl an der Finanzierung. Continue reading

Update: Endlich Licht im Sternlichtreservat

Der Roque de los Muchachos ist seit einigen Jahren “Starlight-Reservat”. Das muss man doch ausnutzen, dachte sich die Inselregierumg La Palmas, und baut seit kurzem recht lange schon ein Besucherzentrum, das bald irgendwann hoffentlich auch eröffnet wird. Immerhin hat das Zentrum schon, was dem Sternlichtreservat bislang schmerzlich fehlte: Licht. Continue reading

Bloß nicht die Sommerzeit!

Daran gedacht? Am Sonntagmorgen wurden die Uhren wieder eine Stunde zurückgestellt. Wenn es nach der EU-Kommission geht, könnte mit dem leidigen Uhrenumstellen bald endgültig Schluss sein. Doch keine gute Nachricht ohne die schlechte: Nicht wenige EU-Bürger würden gerne zukünftig dauerhaft auf “Sommerzeit” umstellen. Bitte nicht! Es gibt ein einfaches astronomisches Argument gegen diese Idee. Continue reading

Amerikanische Wissenschaftler wollen den Mond zum Planeten erklären (und Pluto auch)

Also nicht alle und eigentlich geht es um Pluto (wieder mal), aber wenn dabei der Mond im Weg ist, wird halt passend gemacht, was kein Stern, rund und bei drei nicht im Kuipergürtel ist. Das jedenfalls wäre die Konsequenz, wenn eine kleine Gruppe um Alan Stern vom Southwest Research Institute im US-Bundesstaat Colorado, Erfolg hätte mit einem Vorschlag, die international wohl eher Kopfschütteln auslösen, in seinen heimatlichen Vereinigten Staaten von Amerika aber tatsächlich von einer großen Zahl seiner Mitbürger unterstützt werden dürfte. Continue reading

Einmal Mars mit Extras

Zum dritten Mal innerhalb eines Jahres wurde ein „Astronomy Picture of the Day“ (APOD) nachträglich zurückgezogen. Einmal mehr gibt es erhebliche Zweifel, ob das Bild mit lauteren Mittel erstellt wurde. Zweimal schon war APOD auf „Fakes“ hereingefallen – Bilder, die entweder dreist gefälscht waren oder zumindest den ethischen Standards der Webseite nicht entsprachen. Eine solche Häufung ist ein Novum in der langen Geschichte des APOD. Continue reading