Helle Supernova in NGC 6946

Das Feuerwerk hat wieder gezündet: Am 14. Mai entdeckte Patrick Wiggins in den USA einen etwa 12mag hellen Punkt in der Galaxie NGC 6946. Mittlerweile ist klar, dass es sich um eine Supernova des Typs IIP handelt, ihre offizielle Bezeichnung ist SN 2017eaw. Es ist bereits die zehnte Supernovaexplosion, die in den letzten 100 Jahren in der 20 Millionen Lichtjahre entfernten Spiralgalaxie gesichtet wurde. NGC 6946 trägt damit zurecht den Beinamen „Feuerwerksgalaxie“.

Update, 18.05.: Gestern abend gegen 01:00 UTC (gute Transparenz, fst 6,3, aber sehr schlechtes Seeing) gelang mir eine eigene Sichtung der Supernova mit einem 25cm-Newton bei 138facher Vergrößerung. Die Supernova ist mit direktem Sehen sichtbar, und auf erstem Blick gleich hell, bei längerer Betrachtung minimal heller als der gleich daneben liegende Stern 2MASS J20344694+6012066, der mit einer visuellen Helligkeit von 12,7mag angegeben wird. Galaxie und Supernova standen bei der Beobachtung rund 30° über dem Horizont. Das Zentrum von NGC6946 war als diffuse Aufhellung direkt südlich der Supernova zu sehen.

Fazit: für erfahrene Beobachter mit Teleskopen ab 20cm ist es ein leichtes, die Supernova zu sehen. Einsteiger und Besitzer kleinerer Teleskope werden sich schwer tun.+++++

Supernova SN 2017eaw am 16. Mai 2017. Aufgenommen mit einer Nikon D750 und einem 300mm-Objektiv bei f/4 und ISO 1600. 7+60s Belichtungszeit. Bild (mit freundlicher Genehmigung: Philipp Salzgeber)
Supernova SN 2017eaw am 16. Mai 2017. Aufgenommen mit einer Nikon D750 und einem 300mm-Objektiv bei f/4 und ISO 1600. 7 x 60s Belichtungszeit. Bild mit freundlicher Genehmigung: Philipp Salzgeber

Das gezeigte Bild hat Philipp Salzgeber am 16. Mai 2017 von Österreich aus aufgenommen. Es zeigt die Supernova sehr deutlich – obwohl er „nur“ eine DSLR mit 300mm Teleobjektiv verwendet hat. Die Supernova ist also für Amateure leicht fotografisch nachweisbar. Für eine visuelle Sichtung sollte man dennoch ein kleiners Teleskop (10cm Öffnung sollten ausreichen) verwenden. Hier gibt es weitere Bilder vom Virtual Telescope Project.

Die Position von NGC 6946 zwischen Kepheus und Schwan. Die Himmelsregion steht im Mai gegen Mitternacht rund 35° über dem Nordosthorizont. Karte erstellt mit Stellarium.
Die Position von NGC 6946 zwischen Kepheus und Schwan. Die Himmelsregion steht im Mai gegen Mitternacht rund 35° über dem Nordosthorizont. Karte erstellt mit Stellarium.

NGC 6946 liegt von uns aus gesehen hinter dem Milchstraßenband. Deshalb wird das Licht der Galaxie von dem interstellaren Staub unserer Milchstraße stark abgeschwächt. Dafür befindet sich die Feuerwerksgalaxie in einer sternreichen Himmelsregion und nur 30 Bogenminuten neben dem offenen Sternhaufen NGC 6939 (im Bild oben links zu sehen).

Per Starhopping nähert man sich NGC 6946 am besten über Alderamin (Alpha Cep) und Eta Cep. Karte erstellt mit Stellarium.
Per Starhopping nähert man sich NGC 6946 am besten über Alderamin (α Cep) und η Cep. Karte erstellt mit Stellarium.

Für Beobachter auf der Nordhemisphäre steht NGC 6946 gut posioniert: Man findet sie zwischen den Sternbilder Kepheus und Schwan. Durch Starhopping nächert man sich ihr am besten über α Cephei (Alderamin) und den 3,4mag hellen η Cephei. Momentan steht die betreffende Himmelsregion über dem Nordosthorizont, wobei sie am besten in der 2. Nachthälfte zu beobachten ist.

Clear Skies!

2 thoughts on “Helle Supernova in NGC 6946

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *