Neues vom ATHOS Star Campus auf La Palma

Mein letzter Bericht vom ATHOS Star Campus auf La Palma stammt vom November 2016, ein Update ist also längst überfällig. In den letzten anderthalb Jahren hat sich hier auch richtig viel getan, was Amateurastronomen erfreuen wird.  Zum Beispiel ist dieser Blogger seit März 2018 auf dem ATHOS Centro Astronómico beschäftigt – wer hierher zu Besuch kommt, bekommt es also womöglich mit mir zu tun. Aber es gibt auch gute Nachrichten.

Die beiden zentralen Beobachungsplattformen (3,5m Durchmesser) des ATHOS Star Campus verfügen über 220V-Anschluss, Rotlichbeleuchtung sowie ein Sicherheitsgeländer - denn es ist nachts dunkel auf La Palma. Links der aufgebaute 16"-Dobson Infinity+ von Spacewalk Telescopes.
Die beiden zentralen Beobachungsplattformen (3,5m Durchmesser) des ATHOS Star Campus verfügen über 220V-Anschluss, Rotlichbeleuchtung sowie ein Sicherheitsgeländer – denn es ist nachts dunkel auf La Palma. Links der aufgebaute 16″-Dobson Infinity+ von Spacewalk Telescopes.

So wurde die Zahl der Astohäuser auf fünf erhöht: Die neue Casa “Copernicus” ist mit Wohnzimmer und Küche vollausgestattet und verfügt natürlich auch über einen eigenen Beobachtungsplatz mit 3×4,5m-Betonplattform, 220V-Anschluss und Rotlicht-Wegbeleuchtung. Etwas abseits vom eigentlichen Campus bietet die Casa Copernicus Platz und Ruhe für Beobachtung und Urlaub.

Blick auf die neue Astrofinca "Copernicus" (unten) mit dem erhöht gelegenen Beobachtungsplatz (Bild: Kai von Schauroth)
Blick auf die neue Astrofinca “Copernicus” (unten) mit dem erhöht gelegenen Beobachtungsplatz (Bild: Kai von Schauroth)
Der Beobachtungsplatz der Astrofinca Copernicus mit Blick auf den Atlantik (Bild: Kai von Schauroth)
Der Beobachtungsplatz der Astrofinca Copernicus mit Blick auf den Atlantik (Bild: Kai von Schauroth)
Das Interieur der Casa Copernicus bieten Plats für 2 (+1) Personen. Bild: Kai von Schauroth
Das Interieur der Casa Copernicus bieten Platz für 2 (+1) Personen. Bild: Kai von Schauroth

Die übrigen vier Häuser des Campus (Galilei, Isaac, José I und II) haben sich seit 2016 nicht wesentlich verändert, aber der Campus drumherum: So sind nun für alle vier Häuser eigene Beobachtungsplattformen fertiggestellt, wieder mit Rotlicht, Strom und einem Sicherheitsgeländer. Auch gibt in unmittelbarer Nähe einen Aufbewahrungsschuppen für Geräte.

Ein Aufbewahrungsschuppen bietet Platz für Geräte zum Beispiel während des Tages
Ein Aufbewahrungsschuppen bietet Platz für Geräte zum Beispiel während des Tages
Blick auf den in einem botanischen Park eingebetten Star Campus: Im Hintergrund die Casa Isaac und die Orangerie)
Blick auf den in einem botanischen Park eingebetten Star Campus: Im Hintergrund die Casa Isaac und die Orangerie)

Seit letzter Woche verfügt der Campus (endlich) auch über Hochgeschwindigkeits-WLAN. Das Signal deckt alle vier Häuser des Campus ab. Copernicus ist noch nicht verbunden, aber natürlich können dessen Bewohner das WLAN im zentralen Treffpunkt, der Orangerie, nutzen.

Die Orangerie bietet eine moderne Gemeinschaftsküche, einen Esstisch, eine Leseecke mit (deutschem) TV, Ofen und Rotlichtbeleuchtung. Sie kann von allen Bewohnern des Star Campus (maximal 8 zur gleichen Zeit) genutzt werden.
Die Orangerie bietet eine moderne Gemeinschaftsküche, einen Esstisch, eine Leseecke mit (deutschem) TV, Ofen und Rotlichtbeleuchtung. Sie kann von allen Bewohnern des Star Campus (maximal 8 zur gleichen Zeit) genutzt werden.

Das ATHOS Observatorium (bestehend aus 2,6m-Baader-Kuppel, Celestron-14 Schmidt-Cassegrain und 175mm Starfire-Refraktor auf einer GM3000 von 10Micron) hat nun auch einen funktionierenden Kontrollraum und eine eigene Wetterstation. Als nächstes werden mehrere Webcams innen und außen installiert – ein wichtiger Schritt zum vollständigen Remote-Observatorium.

Das ATHOS-Observatorium mit geöffneter Kuppel
Das ATHOS-Observatorium mit geöffneter Kuppel
Auf einer GM300-Montierung sind standardmäßig ein Celestron-14, ein Starfire 175mm und ein Leitrohr installiert. Es kännen verschiedenste CCD-, Video- und DSLR-Kameras angeschlossen werden.
Auf einer GM3000-Montierung sind standardmäßig ein Celestron-14, ein Starfire 175mm und ein Leitrohr installiert. Es kännen verschiedenste CCD-, Video- und DSLR-Kameras angeschlossen werden.
Der Kontrollraum des ATHOS-Observatoriums enthält einen Rechner zur Steuerung von Montoierung und Kamera, zur Darstellung der Wetterdaten, sowie zur Speicherung und Bearbeitung der Bilder und Daten.
Der Kontrollraum des ATHOS-Observatoriums enthält einen Rechner zur Steuerung von Montierung und Kamera, zur Darstellung der Wetterdaten, sowie zur Speicherung und Bearbeitung der Bilder und Daten.

In der Entstehung begriffen sind derzeit zwei weitere Beobachtungsplattformen mit fest installierten Säulen und Montierungen: Eine davon wird eine erst letzte Woche eingetroffene GM2000 von 10Micron sein, die andere eine EQ8 von Skywatcher. Beide Montierungen werden fest eingenordet Astrofotografen vollsten Komfort bieten.

Die neue GM2000-Montierung bekommt bald einen festen Standort auf dem Star Campus
Die neue GM2000-Montierung bekommt bald einen festen Standort auf dem Star Campus

Noch rudimentär ist die Webseite des ATHOS Centro Astronómico, wo man sich das aktuelle Prospekt und die Mietpreisliste für Astrohäuser, Teleskope, Instrumente und Observatorium herunterladen kann. Auf der ATHOS-Facebookseite gibt es immer wieder Neuigkeiten, und auch hier im Blog wird es zukünftig öfter mal Neues über das Astronomenparadies auf La Palma zu lesen geben!

Das ATHOS Centro Astronómico im Mondlicht (Bild: Kai von Schauroth)
Der ATHOS Star Campus im Mondlicht (Bild: Kai von Schauroth)

4 thoughts on “Neues vom ATHOS Star Campus auf La Palma

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.