Beteigeuze wird wieder heller

Die Supernova ist (vorerst) abgesagt, Orion bleibt Orion, wir können uns alle wieder beruhigen. Andererseits liegt zwischen Supernovahysterie und heute ein guter Monat, also eine halbe Ewigkeit. Außerdem sind wir derzeit ja alle im Coronastress, weswegen das mit dem Beruhigen wohl nicht klappt und sich sowieso kaum noch jemand daran erinnert, dass zur Jahreswende ein Stern namens Beteigeuze sogar der “Bild”-“Zeitung” eine Schlagzeile wert war. Continue reading

Linktipp #41: Was ist dran am Hype um Beteigeuze?

Es wäre die Mutter aller Himmelsspektakel: Beteigeuze (oder Betelgeuse) im Sternbild Orion, normalerweise einer der markantesten Sterne des Himmels, würde zur Supernova. Hell wie der Vollmond, würde die Sternexplosion die Nacht merklich aufhellen, tagelang. Für Laien wäre es ein beeindruckendes Naturphänomen, für Astronomen ein Jahrhundertereignis: In gerade einmal 650 Lichtjahren Entfernung wäre die Explosion die nächstgelegene je beobachtete Supernova und die erste in unserer Milchstraße seit mehr als 400 Jahren. Continue reading

Beteigeuze in historischem Helligkeitsminimum

Beteigeuze (Betelgeuse, α Orionis) schwächelt. Normalerweise pendelt die visuelle scheinbare Helligkeit dieses veränderlichen Sterns zwischen 0 und 1 mag, seit Oktober hat sie aber kontinuierlich abgenommen und liegt inzwischen deutlich unter 1mag. Der rote Schulterstern des Orion leuchtet für aufmerksame Beobachter wahrnehmbar schwächer als sonst, wie mein Foto von gestern Abend zeigt. Continue reading