Endlich! Ein “richtiger” Komet! **Updates!**

Lange zierte sich der Himmel über den Kanaren, Saharastaub behinderte den Blick zum Firmament, insbesondere an den Horizont, wo bekanntlich in diesen Tagen der Komet C/2020 F3, genannt Neowise, die Blicke auf sich zieht. Heute morgen aber hatte ich von 2000 Meter über dem Meer beste Sicht auf den Kometen und seine beiden(!) Schweife. Ich bin jetzt noch hin und weg. Seit Hale-Bopp habe ich keinen so schönen Kometen mehr gesehen! Die älteren werden sich vielleicht erinnern, das war 1997! Continue reading

NEOWISE: Wird’s was mit einem hellen Kometen? **Antwort: Ja!**

Kometenbeobachter brauchen in diesen Zeiten hohe Frustrationstoleranz, mit C/2019 Y4 (ATLAS) und C/2020 F8 (SWAN) waren in diesem Jahr schon zwei Enttäuschungen zu beklagen. Nix mit “Großem Kometen” oder zumindest moderater Show bislang. Nun macht der nächste Kandidat Hoffnung: Wird C/2020 F3 (NEOWISE) im Juli kurzfristig mit bloßem Auge am Abendhimmel zu sehen sein? Update: Neuere Bilder und Berichte gibt es in diesem Artikel (klick mich!) Continue reading

Totgesagte leben länger

Eigentlich wollte ich meine geschätzten Leser Anfang Mai mit einem Foto des neuen, hellen Kometen C/2020 F8 SWAN überraschen. Der sollte von La Palma aus nämlich für ein paar Minuten vor Beginn der Morgendämmerung erreichbar sein. Leider kamen mir stürmische Winde, Schleierwolken und später der Mond in die Quere. Dafür gibt es heute ein neues Bild des zerbröselten Kometen C/2019 Y4 ATLAS, der sich in den letzten Tagen zu berappeln scheint und dessen Helligkeit wieder auf 8 mag gestiegen ist. Continue reading

Tschüss ATLAS? Hallo SWAN?

Während C/2019 Y4 ATLAS offenbar mit deiner Selbstauflösung beschäftigt ist (hier ein Bild, auf dem mehrere Fragmente zu sehen sind), und damit die Hoffnungen auf einen hellen Kometen im Mai rapide sinken, hat vor ein paar Tagen der Kometenjäger Michael Mattiazzo auf Bildern des SWAN-Instruments an Bord des SOHO-Satelliten einen neuen Schweifstern entdeckt. Ersten visuellen Schätzungen ist bereits rund 8mag hell, könnte er ebenfalls im Mai gut sichtbar werden – und seine Himmelsbahn kreuzt sogar die von ATLAS! Continue reading

War’s das schon mit dem Maikometen? Komet Y4 ATLAS womöglich zerbrochen

Komet C/2019 Y4 ATLAS wurde vor ein paar Wochen noch als Hoffnungsträger gefeiert, nun könnte er als Rohrkrepierer á la ISON (erinnert sich noch jemand an den?) enden. Am 6. April meldeten Astronomen, dass sich der Kern des Kometen aufzulösen scheint, eine Beobachtung, die kurze Zeit später von einem robotischen Teleskop auf La Palma bestätigt wurde. Meine eigene Beobachtung von letzter Nacht lässt auch nichts Gutes erwarten. Continue reading

Komet C/2019 Y4 ATLAS beim Galaxienpaar Messier 81/82

Letzte Nacht habe ich zum ersten Mal den neuen Kometen C/2019 Y4 gesehen. Er stand nur drei Grad südlich von der bekannten Galaxiengruppe Messier 81/82 im Großen Bären, was mich trotz böigen Winds motivierte, ein Foto zu schießen. Nebenbei habe ich den Kometen mit Fernglas und Teleskop angeschaut. Hier mein Beobachtungsbericht. Continue reading

C/2019 Y4 ATLAS – Ein heller Maikomet?

Endlich mal eine gute Nachricht, oder für die Corona-Fatalisten: kein Weltuntergang ohne Komet. Der letzte im Jahr 2019 entdeckte Schweifstern C/2019 Y4 ATLAS könnte zum hellen “Maikomet” werden – also kurzzeitig so hell, dass man ihn mit etwas Glück mit bloßem Auge, zumindest aber mit einem Fernglas sehen können sollte. Es wäre eine sehnsüchtig erwartete Abwechslung von der seit Jahren anhaltenden Kometen-Durststrecke. Continue reading

Weihnachtskomet Wirtanen im Goldenen Tor der Ekliptik

“Weihnachtskomet” 46P/Wirtanen stand am 16. Dezember in Erdnähe und entfernt sich nun wieder. Gleichzeitig schließt sich das Beobachtungsfenster, denn das Mondlicht breitet sich bis nächste Woche über die ganze Nacht aus. Meine Bildausbeute kann sich aber sehen lassen. Hier ein Best-of vom letzter Woche, alle aufgenommen auf der Kanareninsel La Palma! Continue reading

Komet Wirtanen vs. Erdmond

Fair ist der Vergleich natürlich nicht, denn Komet 46P/Wirtanen war am Sonntagmorgen mehr als 45 Mal weiter entfernt als der Mond. Dennoch erscheint er inzwischen sogar ein bisschen größer als der Erdbegleiter, wie die unten gezeigte Fotomontage zeigt. Auf meiner Zwei-Minuten-Aufnahme misst seine Koma mehr als ein halbes Grad, was einem Vollmonddurchmesser entspricht. Und bis zum 16. Dezember wird Wirtanen immer näher kommen und weiter “wachsen”. Continue reading

“Weihnachtskomet” Wirtanen mit bloßem Auge

Es ist schon eine Weile her, dass ich das letzte Mal einen Kometen mit bloßem Auge sah. Gestern Nacht war es wieder so weit. Komet 46P/Wirtanen, von den Medien schon als “Weihnachtskomet” angekündigt, ist tatsächlich bereits jetzt ohne optische Hilfsmittel zu sehen – wenn man einen wirklich dunklen Himmel hat und weiss, wohin man schauen muss. Continue reading

Gemeinsam am Dezemberhimmel: (3200) Phaethon und seine Geminiden

Das Maximum der Geminiden, eines der beständigsten und zuverlässigsten Sternschnuppenströme, fällt dieses Jahr auf den 14. Dezember. Lange, dunkle Dezembernächte und kaum störendes Mondlicht sorgen für ideale Beobachtungsbedingungen. Aber auch der Verursacher der Geminiden ist am Himmel zu sehen – und das so hell wie noch nie: Der seltsame Asteroid (3200) Phaethon passiert am 16. Dezember die Erde und ist schon in kleineren Teleskopen erkennbar. Continue reading

Komet 29P/Schwassmann-Wachmann visuell und mit 24 Zoll

Der für seine quasi-regelmäßigen Ausbrüche bekannte periodische Komet 29P/Schwassmann-Wachmann ist nach einer Serie von Ausbrüchen rund 12mag hell, und damit in Reichweite von mittleren Amateurteleskopen. Letzte Nacht nahm ich ihn visuell von La Palma aus auf Korn, gleichzeitig beauftragte ich das Teleskop des Burke-Gaffney-Observatoriums in Kanada mit einem RGB-Bild. Transkontinentale Simultanbeobachtung sozusagen! Continue reading