Hat AMS Antimaterie gefunden?

Letzte Woche fand auf La Palma die Fachkonferenz „AMS Days“ statt. AMS, das 1,5-Milliarden-Dollar-„Antimaterie Magnet Spektrometer“, ist ein Teilchendetektor an der Außenstruktur der Internationalen Raumstation. Seit 2011 misst AMS die kosmische Teilchenstrahlung und sucht nach Antimaterie und Hinweisen auf die Dunkle Materie. Was hat AMS nach mittlerweile gut sechs Jahren gefunden? Auf den AMS Days war Gelegenheit, das zu erfahren. Continue reading

Linktipp #20: Freispruch für zwei Exoten

Seit zehn Jahren zerbrechen sich Astrophysiker den Kopf über ein rätselhaftes Phänomen in der kosmischen Teilchenstrahlung. Dabei ist diese Form der Strahlung im Grunde gut verstanden: Unablässig prasseln Teilchen aus dem Weltall auf die Erde, zumeist sind es Protonen, also Kerne von Wasserstoffatomen. Ab und zu sind auch andere Teilchen darunter, ganz selten ein Positron – das Antiteilchen eines Elektrons. Es entsteht zum Beispiel immer dann, wenn ein Proton mit einem Photon der kosmischen Hintergrundstrahlung zusammenprallt. Nur: Wann immer Forscher das tatsächliche Vorkommen dieser Positronen maßen, fanden sie deutlich mehr davon, als sie erwartet hatten. Continue reading

Linktipp #19: Weit gereist und voller Energie

Das also scheint geklärt. Über viele Jahre fragten sich Physiker und Astronomen, woher die energiereichsten Teilchen der kosmischen Strahlung stammen: aus Quellen in unserer Milchstraße oder von außerhalb? In der Fachzeitschrift Science veröffentlichte Resultate des Pierre-Auger-Observatoriums legen nun eine eindeutige Antwort nahe. Continue reading