Meine persönliche Monocerotiden-Enttäuschung

Der Kampf dauerte weniger als fünf Minuten. Wenn der Wecker um kurz vor drei Uhr Morgens klingelt, darf man auch vom enthusiastischsten Amateurastronomen keine Luftsprünge erwarten. Ich gebe gerne zu, dass ich mich mehr als einmal in ähnlichen Situationen für das warme Bett und gegen den bestirnten Himmel über mir entschieden habe. Dieses Mal aber siegte der Himmel. Schließlich war ein Meteor-Feuerwerk angekündigt, ein Sternschnuppen-Sturm, ein himmlisches Spektakel: der Ausbruch der Alpha-Monocerotiden. Continue reading

Die Perseiden 2019 – eher suboptimal

Der August ist bekanntlich der Sternschnuppenmonat – oder zumindest der Monat des jährlichen Sternschnuppenmedienhypes. Denn es stimmt zwar, dass im August einer der reichsten Sternschnuppenströme des Jahres sein Maximum erreicht (die Rede ist natürlich von den Perseiden), allerdings muss man sich schon zur rechten Zeit am rechten Ort aufhalten, um eine nennenswerte Zahl dieser Meteore zu Gesicht zu bekommen. In diesem Jahr wird es zudem zusätzlich schwer, die Perseiden zu sehen: Unser Mond hat etwas dagegen. Continue reading

Linktipp #35: Streit um Galaxie ohne Dunkle Materie

Als wäre die Sache mit der Dunklen Materie nicht schon verwirrend genug! Ausgerechnet eine Galaxie, in der Astronomen paradoxerweise keine Hinweise auf den mysteriösen Stoff finden konnten, wurde Anfang 2018 als Kronzeuge für die Existenz der Dunklen Materie angeführt: Die rund 65 Millionen Lichtjahre entfernte Welteninsel namens DF2 besteht laut Pieter van Dokkum von der US-amerikanischen Yale-Universität und seinen Kollegen fast ausschließlich aus Sternen und Gas. Continue reading

Roter Mond, dunkler Himmel

Die Mondfinsternis von heute Morgen ist Geschichte. Es war eine der bequemeren, die ich direkt von der Terrasse aus verfolgen konnte. Minimalistisch ging ich die Sache an: Augen, Fernglas, Kamera mit Tele – und mein neues Sky Quality Meter. Ich wollte nämlich wissen, wie dunkel der Himmel während einer totalen Mondfinsternis wirklich wird. Continue reading

Komet Wirtanen vs. Erdmond

Fair ist der Vergleich natürlich nicht, denn Komet 46P/Wirtanen war am Sonntagmorgen mehr als 45 Mal weiter entfernt als der Mond. Dennoch erscheint er inzwischen sogar ein bisschen größer als der Erdbegleiter, wie die unten gezeigte Fotomontage zeigt. Auf meiner Zwei-Minuten-Aufnahme misst seine Koma mehr als ein halbes Grad, was einem Vollmonddurchmesser entspricht. Und bis zum 16. Dezember wird Wirtanen immer näher kommen und weiter “wachsen”. Continue reading

Merkur, Venus, Mond

Am Abendhimmel geht es derzeit eng zu: Zu dem Planetenduo Merkur und Venus gesellt sich der zunehmende Mond. Gestern Abend stand die schmale Mondsichel nur wenige Grad nordwestlich der beiden Planeten. Klarer Himmel und freie Sicht nach Westen vorausgesetzt, tauchen Mond und Venus schon früh in der Dämmerung auf. Merkur ziert sich etwas – seine Helligkeit ist bereits auf +0,5mag gefallen. Continue reading

Sternbedeckung durch den Mond

Sternbedeckungen durch den Mond führen uns vor Augen, wie schnell sich der Erdbegleiter vor dem Hintergrund der Fixsterne bewegt. Pro Stunde wandert der Mond um etwa seinem scheinbaren Durchmesser (0,5°) in östlicher Richtung. Normalerweise bekommen wir davon nichts mit, weil dieser Bewegung die Erddrehung überlagert ist, durch die sich alle Objekte – scheinbar – nach Westen bewegen. Es sei denn, ein Stern steht dem Mond im Weg. Continue reading