Winterwunderwelt Roque de los Muchachos

Ich will mein Geld zurück. Auf der “Insel des ewigen Frühlings” hatte es letzte Woche ein Wetter, das eigentlich nach Mitteleuropa gehört. Besonders auf dem Roque de los Muchachos, dem 2426 Meter hohen “Dach” von La Palma winterte es doch sehr, mit Schnee und Eis und allem Drum und Dran. Am Samstag lösten sich die Wolken endlich auf und ich konnte mir das Desaster vor Ort anschauen. Ein Bildbericht.

Im unteren Teil des Observatoriums lagen nur noch ein paar Schneereste. Die Arbeiten am Prototypteleskop des Cherencov Telescope Array (CTA) ruhten letzte Woche wegen des gar garstigen Wetters.
Im unteren Teil des Observatoriums lagen nur noch ein paar Schneereste. Die Arbeiten am Prototypteleskop des Cherenkov Telescope Array (CTA) ruhten letzte Woche wegen des gar garstigen Wetters.

Dabei musste ich mich beeilen, denn in der Sonne schwand der Schnee wie Schnee in der Sonne. Am Nachmittag war es nur noch in der Gipfelregion ab etwa 2300 Meter richtig weiss.

Unterhalb dem italienischen Telescopio Nazionale Galileo traf ich auf Snowboarder. Wie/wie die snowgeboarded haben war mir nicht ganz klar. So viel Schnee lag nun auch nicht, man nimmt wohl, was man kriegen kann.
Unterhalb dem italienischen Telescopio Nazionale Galileo traf ich auf Snowboarder. Wo/wie die snowgeboarded haben war mir nicht ganz klar. So viel Schnee lag nun auch nicht. Man nimmt wohl, was man kriegen kann.
Auf dem Gipfel trieb der Winter veritable Eisblüten.
Auf dem Gipfel trieb der Winter veritable Eisblüten.

Natürlich war die Zufahrtsstraße zum Roque für den Verkehr gesperrt, was ein paar palmerische Familien herzlich ignorierten. Leider war gerade kein deutscher Tourist zum Zurechtweisen zur Stelle.

Ein selten gewordener Anblick - ein leerer Roqueparkplatz dank Vollsperrung der LP4.
Ein selten gewordener Anblick – ein leerer Roqueparkplatz dank Vollsperrung der LP4.
Auf dem Gipfel zog es wie Hechtsuppe. Unten am Stand konnte man derweil baden.
Auf dem Gipfel zog es wie Hechtsuppe. 2426 Meter tiefer am Strand konnte man derweil baden.
Skulpturen aus Stein und Eis.
Skulpturen aus Stein und Eis.
Hier gehts lang.
Hier gehts lang.
Am Horizont das ebenfalls beschneite Teneriffa.
Am Horizont das ebenfalls beschneite Teneriffa.
Sehr seltene hexagonale Eiskristalle,, wie sie nur unter den extremen atmosphärischen Bedingungen der Kanaren entstehen können.
Sehr seltene hexagonale Eiskristalle (glacies canariensis), wie sie nur unter den extremen atmosphärischen Bedingungen der Kanaren entstehen.
Nett kalt hier.
Nett kalt hier.
Der Schneepflug war schon da.
Der Schneepflug war schon da.
Vereiste Brücke zum TNG.
Vereiste Brücke zum TNG.
GranTeCan im Schnee (ok, unten am Teleskop lag schon nichts mehr).
GranTeCan im Schnee (ok, unten am Teleskop lag schon nichts mehr).

Übrigens waren wenigstens zwei der Nächte dieser Woche, die mit dem Abstand schlechtesten Wetter aufwartete, das ich auf La Palma bislang erlebt habe, weiter unten auf 900 Meter astronomisch nutzbar. “Schlecht” ist eben relativ.

3 thoughts on “Winterwunderwelt Roque de los Muchachos

  1. Thomas Schiffer 2018-02-10 / 8:42

    Hallo Jan,
    mein Mitleid hält sich leider in Grenzen 😊 und es bleibt nur
    der Blick auf eine phantastische Natur mit stahlblauem Himmel.
    Ich bin beeindruckt von der Vielfalt der Eisskulpturen und wie
    du sie fotografisch in Szene gesetzt hast.
    Ab nächste Woche soll der Frühling auf den Kanaren zurückkehren
    und ich drücke dir dafür die Daumen…
    Vielen Dank fürs zeigen und teilen und beste Grüße aus dem dunklen
    Winterdeutschland, Thomas

  2. Rainer 2018-03-26 / 7:27

    Eine Ergänzung dazu: am 10.03. wollte ich an einer Besichtigung eines Teleskops teilnehmen. Indes erreichte mich dann am Abend vorher die SMS: Besichtigung fällt aus wegen Sturmwarnung…
    Tatsächlich war das Wetter bis dahin extrem schlecht. Als ich dann am 16.03. zum Roque de los Muchachos fuhr, waren überall auf der Straße noch die Reste der Räumarbeiten (Felsrutschungen) zu erkennen. Anbei Bautenstand des neuen Teleskops.

    • janhattenbach 2018-03-26 / 11:46

      Ja, das Wetter war nicht wirklich nett zu uns in den letzten Monaten. Seit Mitte März ist es aber deutlich besser – zumindest die Stürme haben sich gelegt. Danke für den Hinweis auf deine Fotos!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.